Sterbefallzahlen Deutschland - Österreich

Vorbemerkungen

In Deutschland tauchen immer wieder Gerüchte auf, dass COVID keine Übersterblichkeit verursacht habe.

Berichte, die versuchen, das zu belegen, gehen meinst von der Zahl der Sterbefälle pro Kalenderjahr aus.

Die folgende Grafik zeigt die wöchentlichen Todesfallzahlen in Deutschland und in Österreich.

COVID-19- und Grippe-Wellen gibt es vor allem im Winter. Untersucht man also die Zahlen pro Kalenderjahr, so zerschneidet man solche Wellen, wenn die sich über Jahresgrenzen hinweg erstrecken. Die Grafik zeigt, dass das um die Jahreswende 2016-2017 und 2020-2021 sehr ausgeprägt der Fall war.

In Deutschland sehen wir knapp nach der Jahreswende 2018 eine ausgepräge Spitze bei den Todesfallzahlen, die wird jedoch nicht durch eine Jahresgrenze zerschnitten.

Deshalb untersuchen wir im Folgenden Perioden, die sich jeweils vom 1. Juli bis zum 31. Juni des Folgejahres erstrecken.

Mit dieser Einteilung vergleichen wir jetzt die Zahl der Todesfälle pro Million Einwohner in Deutschland und Österreich.

Wir sehen in beiden Ländern einen deutlichen Anstieg der Todesfälle in der Periode 2020-2021. In dieser Periode gab es die starke COVID-19-Welle um die Jahreswende 2020-2021.

Altersstruktur

Innerhalb von Deutschland gibt es große Unterschiede in der Altersstruktur der Bevölkerung. Diese Struktur ist in den 5 neuen Bundesländern deutlich anders als in den anderen Bundesländern. Wir fassen daher diese 5 Bundesländer in das Gebiet Deutschland-Ost und die anderen 11 Bundesländer in das Gebiet Deutschland West zusammen.

Die Altersstruktur dieser Gebiete kann man in der folgenden Grafik vergleichen.

Die Balken ganz rechts in der Grafik fassen die Altersgruppe 90+ zusammen, weil ein Teil der verwendeten Daten diese Altersgruppe nur mehr zusammengefasst ausweist.

Es zeigt sich deutlich, dass die Altersgruppe 10-30 in Deutschland-Ost im Vergleich zu Deutschland-West und Österreich stark unterbesetzt ist.

Alle Altersgruppen ab 55 sind dagegen in Deutschland-Ost wesentlich stärker besetzt.

Die folgende Tabelle zeigt das mit Anteile ausgewählter Altergruppen an der Gesamtbevölkerung deutlich.

Gebiet 0-10 11-30 31-55 56-75 76-
Deutschland-Ost 9,6% 16,6% 32,4% 28,3% 13,0%
Deutschland-West 10,3% 21,7% 33,5% 24,2% 10,2%
Österreich 10,6% 22,4% 35,0% 23,2% 8,8%

Todesfälle pro Million Einwohner

Wir vergleichen jetzt die Todesfallzahlen pro Million Einwohner für die 3 Regionen Deutschland-Ost, Deutschland-West und Österreich.

Die Zahl der Todesfälle ist in Deutschland-Ost deutlich höher als Deutschland West, und in Deutschland-West merkbar höher als in Österreich.

In Deutschland-West ist der Anstig der Todesfallzahlen von 2019-2020 auf 2020-2021 am geringsten, dort hat sich die COVI-19-Welle als am geringesten in den Todesfallzahlen niedergeschlagen.

Auffällig ist, dass die Altersstruktur von Deutschland-West zwar der öserreichischen sehr ähnlich, die Sterblichkeit aber merkbar höher ist.

Die Grafik mit den Balkendiagrammen stellt die Entwicklung ebenfalls dar.

Wir sehen deutlich die ausgeprägte Zunahme der Todesfallzahlen in Deutschland-Ost von 2019-2020 auf 2020-2021.

Die folgende Grafik macht erkennbar, bei wievielen der Todesfälle als Todesursache COVID-19 eingetragen wurde.

Diese Grafik belegt schlüssig, dass COVID-19 in allen 3 Regionen wesentliche Ursache der erhöhten Sterbefallzahlen war.

Sterbefallzahlen alterskorrigiert

Von Leuten, die die Zunahme der Sterbefallzahlen nicht wahrhaben wollen und deshalb Argumente suchen, die Entwicklung der Zahlen wegzuverhandeln, hört man als Argument, dass die Änderungen in der Altersstruktur der Hauptgrund für die Zunahme sei.

Das Argument geht etwa so: der Anteil der Älteren an der gesamten Bevökerung steigt, und diese Gruppe hat auch eine höhere Sterberate. Als Folge steigen die Sterbefallzahlen, auch wenn sie sich innerhalb der einzelnen Altersgruppen kaum ändern.

Die Daten über die Sterbefallzahlen liegen auch altersgegliedert vor. Wir betrachten im Folgenden 4 Altersgruppen, 0-65, 65-75, 75-85 und 85 und mehr.

Für jede dieser Gruppen berechnen wir die Sterberate und mithilfe dieser alterspezifischen Raten berechnen wir dann fiktive Sterbefallzahlen, indem wir für jede Periode die gleiche Altersstruktur annehmen, einmal die von der ersten Periode (2016-2017) und einmal die von der letzten Periode (2020-2021).

Die drei Szenarien unterscheiden sich in Österreich kaum und in Deutschland-West eher wenig.

In Deutschland-Ost sind die Unterschiede der Szenarien merkbar, aber die deutliche Steigerung der Sterbefallzahlen in der Periode 2020-2021 ist auch in den altersbereinigten Zahlen ganz deutlich sichtbar.