COVID-19 Österreich - aktuelle Daten


Dieser Bericht verwendet die offiziellen Daten aus folgenden Quellen

Die Daten, die diesem Bericht zugrunde liegen, gibt es gegliedert nach Bundesländern als Excel-Datei zum Download.
Eine weitere Excel-Datei zum Download enthält die Daten in anderer Gliederung und zusätzlich die Zahlen der registrierten Fälle der Bezirke im Stundenabstand.

Diese Excel-Arbeitsmappen sind für weitere Analysen vorbereitet, Filtern und Sortieren ist mit Excel-Grundkenntnissen möglich. Alles geht natürlich auch mit anderer Tabellenkalkulationssoftware, beispielsweise LibreOffice.

Viele Grafiken in diesem Bericht verwenden die absoluten Fallzahlen und beziehen diese Zahlen nicht auf die Bevölkerungszahlen der einzelnen Länder.

Die meisten Grafiken in diesem Bericht sind interaktiv. Wenn man mit dem Zeiger bestimmte Elemente (Kurve, Punkte, Flächen) auswählt, dann erscheinen zusätzliche Informationen.

Basisdaten

Laut den Daten des Gesundheitsministeriums gibt es derzeit, am 2020-10-02, in Österreich
46.565 registrierte Fälle (Stand 8:00),
803 COVID-19-Todesfälle (Stand 9:30),
8.576 aktive registrierte Fälle (Stand 9:30) und
37.186 Genesene (Stand 9:30).

Zuletzt gab es
812 neue Infektionen,
710 neue Genesene und
1 neuen Todesfall.

In den vergangenen 7 Tagen gab es 4980 neue registrierte Fälle, das sind 56,2 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Ampelkarten

Der Complexity Science Hub publiziert Landkarten zu einer Corona-Ampel, die die Infektionsgefährdung in den einzelnen Bezirken darstellt. Dazu wird die Anzahl der Neuinfektionen in den vergangenen 14 Tagen pro 10.000 Einwohner berechnet. Ist diese Zahl 10 oder mehr, dann wird der Bezirk rot markiert, ist sie höchstens 1, dann ist der Bezirk grün. Dazwischen gibt es Abstufungen von grün über gelb bis rot.

Die Karten gibt es auch in einer speziellen Version für Farbfehlsichtige am Ende dieses Dokuments.

Die Werte auf den Karten sind die Zahlen der neuen positiven Tests innerhalb der letztvergangenen 7 Tage, weil viele Definitionen kritischer Grenzen diese Werte verwenden.

In den Grafiken weiter unten in unserem Bericht verwenden wir dann die 7-Tages-Mittelwerte der Änderungen. Daher sieht man beim Klicken auf Bezirke in den Landkarten andere Zahlen als in den Kurven weiter hinten.

Die Landkarte ist klickbar. Beim Klicken auf einen Bezirk wird die Kennzahl angezeigt.

Die Fläche der Kreise entspricht der Einwohnerzahl.

In Deutschland gibt es basierend auf den Daten des RKI ebenfalls eine Kennzahl als Grundlage einschränkender Maßnahmen. Die Berechnung beruht dabei, anders als beim CSH, auf der Zahl der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage. Die folgende Karte berechnet ebenfalls diese Werte, natürlich mit angepasster Skala.

Diese Berechnungsmethode reagiert schneller als die CSH-Methode auf neue lokale Cluster.

In der folgenden verzerrten Karte entspricht die Fläche der Bezirke der Einwohnerzahl. Solche Karten nennt man Cartogram. Diese Karte drückt besser aus, wieviele Personen in infektionsreichen Gebieten wohnen.

Das Gesundheitsministerium verwendet jetzt eine Ampel, das Bezirke verschiedenen Risikoklassen zuordnet.

Eines der Bewertungskriterien ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Nach diesem Kriterium werden die Bezirke zunächst einmal klassifiziert, dann können andere Merkmale (z.B. welcher Prozentsatz der Fälle kann einem Cluster zugeordnet werden) die Klassifikation noch verschieben.

Die folgende Karte stellt diese Ausgangsklassifikation der Bezirke mit den Daten von heute, 2020-10-02 um 8:00 dar.

Die neue Ampelregelung wird immer am Freitag publiziert und verwendet die Daten von 0:00 vom vorhergehenden Mittwoch, also vom 2020-09-30 0:00.
Mit diesen Daten erhalten wir folgende Karte:

Die kurzfristige Entwicklung der letzten verfügbaren Daten für einen Zeitraum von 24 Stunden zeigt folgende Grafik: