Vorbemerkungen

Dieser Blog stellt die jeweils aktuellen registrierten Fallzahlen von COVID-19 in Österreich, Deutschland und anderen Ländern dar und versucht zu erklären, was man aus diesen Fallzahlen erschließen kann.

Insbesondere geht es darum, sich mit dem exponentiellen Verlauf der Kurven auseinanderzusetzen.

Exponentieller Verlauf heißt, dass die Fallzahlen von einem Tag zum nächsten immer um annähernd denselben Prozentsatz steigen, also z.B. immer um ungefähr 30%. Das wäre zuerst von \(100\) auf \(100\cdot 1,3 = 130\), dann von \(130\) auf \(130\cdot 1,3=169\), dann von \(169\) auf \(169 \cdot 1,3=220\) (gerundet) …

Linear Verlauf läge vor, wenn die Fallzahlen von einem Tag zum nächsten immer um annähernd dieselbe (absolute) Zahl zunähme, also z.B. immer um ungefähr 30. Das wäre zuerst von \(100\) auf \(100+30 = 130\), dann von \(130\) auf \(130+30=160\), dann von \(160\) auf \(160 + 30 =190\)

Exponentielles Wachstum bedeutet, dass die Zahlen, auch wenn die Zunahme am Anfang gering erscheint, recht bald sehr groß werden.

Mit unseren Beispielzahlen ist der Wert nach 10 Tagen \(100+10\cdot 30=400\), beim exponentiellen Wachstum dagegen \(100*1,3^{10}=1379\).

Stellt man diese Kurven mit logarithmischer Achse dar, dann sieht das so aus:

Exponentieller Verlauf der Werte wird auf eine logarithmischen Skala zu einer Geraden.

Die Kurven der echten Fallzahlen zeigen sehr deutlich, dass die Fallzeit in Europa derzeit exponentiell zunehmen.

Die Datenquellen sind in den Berichten angegeben.