63 min read

COVID-19 Österreich - aktuelle Daten


Dieser Bericht verwendet die offiziellen Daten aus folgenden Quellen

Die Daten, die diesem Bericht zugrunde liegen, gibt es als Excel-Datei zum Download.

Die Verlaufsdaten der einzelnen Bezirke gibt es ebenfalls als Excel-Datei zum Download

Diese Daten geben die registrierten, also positiv getesteten Fälle an. Da derzeit nur ein kleiner Teil der gesamten Bevölkerung getestet wird, ist diese Zahl nicht die Zahl der tatsächlich Infizierten.

Viele Grafiken in diesem Bericht verwenden die absoluten Fallzahlen und beziehen diese Zahlen nicht auf die Bevölkerungszahlen der einzelnen Länder. Das hat folgenden Grund: Man sieht, dass die Entwicklung der Zahlen in den meisten Ländern ähnlich, nur zeitversetzt, verläuft.
Wir zeigen aber auch jeweils die Entwicklungen pro 100.000 Einwohner.

Die meisten Grafiken in diesem Bericht sind interaktiv. Wenn man mit dem Zeiger bestimmte Elemente (Kurve, Punkte, Flächen) auswählt, dann erscheinen zusätzliche Informationen.

Basisdaten

Laut den Daten des Gesundheitsministeriums (Stand 2020-07-27 09:30) gibt es derzeit in Österreich
20.510 registrierte Fälle,
713 COVID-19-Todesfälle,
1.551 aktive registrierte Fälle und
18.246 Genesene.

Zuletzt gab es
96 neue Infektionen,
37 neue Genesene und
1 neuen Todesfall.

Ampelkarten

Der Complexity Science Hub publiziert Landkarten zu einer Corona-Ampel, die die Infektionsgefährdung in den einzelnen Bezirken darstellt. Dazu wird die Anzahl der Neuinfektionen in den vergangenen 14 Tagen pro 10.000 Einwohner berechnet. Ist diese Zahl 10 oder mehr, dann wird der Bezirk rot markiert, ist sie höchstens 1, dann ist der Bezirk grün. Dazwischen gibt es Abstufungen von grün über gelb bis rot.

Die Landkarte ist klickbar. Beim Klicken auf einen Bezirk wird die Kennzahl angezeigt.

In Deutschland gibt es basierend auf den Daten des RKI ebenfalls eine Kennzahl als Grundlage einschränkender Maßnahmen. Die Berechnung beruht dabei, anders als beim CSH, auf der Zahl der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage. Die folgende Karte berechnet ebenfalls diese Werte, natürlich mit angepasster Skala.

Diese Berechnungsmethode reagiert schneller als die CSH-Methode auf neue lokale Cluster.

Die kurzfristige Entwicklung der letzten verfügbaren Daten für einen Zeitraum von 24 Stunden zeigt folgende Grafik:

Ampelkartenanimation

Das folgende Video stellt die Ampelwerte seit 1. Juni als Animation dar.