428 min read

COVID-19 international - aktuelle Daten


Dieser Bericht verwendet die offiziellen Daten aus folgenden Quellen

Diese Daten geben die registrierten, also positiv getesteten Fälle an. Da derzeit nur ein kleiner Teil der gesamten Bevölkerung getestet wird, ist diese Zahl nicht die Zahl der tatsächlich Infizierten.

Viele Grafiken in diesem Bericht verwenden die absoluten Fallzahlen und beziehen diese Zahlen nicht auf die Bevölkerungszahlen der einzelnen Länder. Das hat folgenden Grund: Man sieht, dass die Entwicklung der Zahlen in den meisten Ländern ähnlich, nur zeitversetzt, verläuft.
Wir zeigen aber auch jeweils die Entwicklungen pro 100.000 Einwohner.

Die meisten Grafiken in diesem Bericht sind interaktiv. Wenn man mit dem Zeiger bestimmte Elemente (Kurve, Punkte, Flächen) auswählt, dann erscheinen zusätzliche Informationen.

Weltweiter Verlauf

Laut den Daten der Johns-Hopkins-University (Stand 2020-07-10 02:00) gibt es derzeit weltweit 12.269.000 registrierte Fälle, 555.000 COVID-19-Todesfälle, 4.973.000 aktive registrierte Fälle und 6.741.000 Genesene.

In der letzten Woche gab es weltweit im Schnitt täglich 200.000 neue registrierte Fälle und 4.800 COVID-19-Todesfälle.

Gesamtübersicht

Die Zahl der weltweit registrierten Fälle verläuft seit Ende März annähernd linear, allerdings mit einer leichten Zunahme des Anstiegs seit Ende Mai.

Bei der Kurve der aktiven Fälle ist noch keinerlei Tendenz zu „Flatten-the-Curve“ zu beobachten.

Tägliche Neuinfektionen

Die Ausbreitungsgeschwindigkeit erkennt man am besten mit der Zahl der täglichen Neuinfektionen.

Die Tageswerte zeigen starke kurzfristige Schwankungen, daher glätten wir sie mit dem 7-Tage-Mittel und erhalten folgende Kurve:

Wir sehen, dass die Zahl der täglichen Neuinfektionen nach einer „Beruhigungsphase“ im April seit Anfang Mai weltweit wieder zunimmt.

Tägliche Todesfälle

Wie bei den täglichen Neuinfektionen schwankt auch diese Zahl kurzfristig sehr stark. Wir glätten die Kurve daher mit einem 7-Tage-Mittel.

Hier ist folgender Trend erkennbar:
Von Mitte April bis Ende Mai nimmt die Zahl der täglichen Todesfälle ab, seit Anfang Juni steigt sie wieder.

Vergleiche international - absolute Zahlen

Registrierte Fälle

Wenn wir zusätzlich ausgewählte Staaten in unsere Analyse einbeziehen, dann erhalten wir folgendes Bild:

Man sieht, dass die USA und Brasilien exorbitant hohe Zahlen haben. Von den übrigen Ländern sind Russland und Indien Problemfälle. Ebenfalls hohe Zahlen finden wir in Frankreich, UK und Deutschland.

Die Zahlen sind so groß, dass die Kurven der anderen Länder kaum mehr unterscheidbar sind. Deswegen hier noch einmal die Grafik ohne USA, Brasilien, Indien und Russland ab 24. Feber.

Auch Indien, UK, Peru, Chile, Spanien, Italien, Iran, Frankreich, Deutschland und die Türkei haben deutlich höhere Zahlen als die übrigen Länder, deswegen hier noch eine Grafik ohne diese Länder.

Auffällig ist die starke Zunahme der Fälle seit ungefähr 15. April in Schweden und Singapur.

Auf einer logarithmischen Skala sieht man manche Aspekte der Entwicklung deutlicher.

Die Kurven der europäischen Länder verlaufen ab dem 25. Feber ziemlich parallel. Das heißt, dass die täglichen Wachstumsraten in diesen Ländern sehr ähnlich sind. Verschieden ist nur die Ausgangsbasis, also die Fallzahl am 25. Feber.

Die Ausnahme ist UK, da waren die Zuwächse in dieser Zeit noch höher.

Die stärksten Zuwächse gab es in den letzten Wochen in Brasilien und in Singapur. Die Kurve Brasiliens verläuft derzeit ziemlich gerade, das heißt, dass dort der Verlauf derzeit noch exponentiell ist.

Alle Zahlen sind die von den verschiedenen Ländern offiziell erhobenen Zahlen. Da nirgends die ganze Bevölkerung getestet wird, sind die tatsächlichen Zahlen wahrscheinlich höher. Das gilt insbesondere, weil in vielen Ländern (z.B. Österreich) nur Verdachtsfälle getestet werden und es auch Personen gibt, die zwar das Virus haben, aber keine Symptome zeigen. Diese Personen können aber trotzdem andere infizieren.

Registrierte Fälle - synchronisiert

In der nächsten Grafik sind die Verlaufskurven der Länder so synchronisiert, dass der Ausgangspunkt der Tag ist, an dem zum ersten Mal 100 Fälle erreicht oder überschritten wurden. Dieser Tag ist Tag 0.

Viele Länder haben am Anfang sehr ähnliche Zuwachsraten (ungefähr bis sie 10.000 registrierte Fälle erreichen), die nach einiger Zeit abnehmen.

Einigermaßen gerade Stücke bedeuten exponentiellen Zuwachs, und der Anstieg der Geraden gibt die Zuwachsrate an.

Relativ früh aus der Anfangsphase mit hoher Zuwachsrate ausbrechen konnten Norwegen, Korea und Österreich.

Die Kurven von Brasilien, Indien, Peru, Chile und Russland werden in letzter Zeit kaum flacher. Das bedeutet, dass diese Länder noch immer exponentiellen Kurvenverlauf (wenn auch mit Unterschieden zwischen den Ländern und jeweils geringerer Zuwachsrate als in der Anfangsphase) haben.

Zuwachsraten und Verdopplungszeiten

Die folgende Grafik zeigt den Verlauf der täglichen Zuwachsraten (7-Tages-Mittelwerte) der registrierten Fälle